Skip to main content

Hospitationsprogramm aserbaidschanischer Ärzte

Das Programm der Hospitation ausländischer Fachärzte sowie Laboranten wird gefördert durch das aserbaidschanische Gesundheitsministerium. Der Zeitraum der Hospitation pro Arzt ist auf bis zu 3 Monaten angelegt. Als Hospitanten dürfen Fachärzte oder Ärzte in Weiterbildung im Rahmen dieses Programmes keine Tätigkeiten am Patienten vornehmen. Jedoch können Sie als Fachärzte mit meist langjähriger Berufserfahrung, im Rahmen der Regularien einer Hospitation, in den normalen Dienstablauf integriert werden.

 

Finanzierung und Organisation des Programms

Finanziert wird der Aufenthalt über ein staatliches Stipendium und organisatorisch durch die EAEG begleitet. Die EAEG unterstützt die komplette Prozedur vom Auswahlprozess durch das Gesundheitsministerium, über Visaangelegenheiten, Einreisebestimmungen bis hin zu logistischen Fragen, Abschluss einer privaten Reisekranken-, Haftpflicht- und Unfallversicherung sowie begleitende Sprachkurse.

Mittlerweile sind über 100 Hospitationen erfolgreich abgeschlossen. Der Kulturelle und Fachliche Austausch ist oftmals die Grundlage für einen langwährenden kollegialen Austausch über Grenzen hinweg. Viele der teilnehmenden Ärzte begleiten nunmehr Führungspositionen in Ihrem Heimatland, erlernten über den Austausch die deutsche Sprache und sind Europa so ein Stück verbundener.

Zielgruppe des Austauschprogramms sind u.a. Ärzte aus folgenden Fachgebieten:

  • Chirurgie
  • Urologie
  • Anästhesie
  • Neonatologie
  • Gastroenterologie
  • Gynäkologie
  • HNO
  • Kardiologie
  • Kardiochirurgie
  • Kinderchirurgie
  • Radiologie

Presseartikel Thüringer Ärzteblatt