Skip to main content

Die FH Jena und die Technische Universität Baku unterzeichneten gemeinsam mit der Europäisch-Asiatischen Entwicklungsgesellschaft (EAEG) im Herbst des vergangenen Jahres einen Kooperationsvertrag. Ziel ist der Aufbau von intensiven Kooperationsbeziehungen beider Hochschulen, welche insbesondere durch die EAEG unterstützt werden.
Inhalte der Kooperationsvereinbarung

Inhalt der Vereinbarung ist unter anderem die Entwicklung eines gemeinsamen Dialogs bei der Koordinierung von Bildungsprozessen: so beispielsweise bei der wissenschaftlichen Ausbildung von Fachkräften, bei der fachlich-inhaltlichen Zusammenarbeit bei Forschungs- und Entwicklungsvorhaben sowie hinsichtlich der Förderung und Durchführung gemeinsamer wissenschaftlich-technischer Konferenzen. Für die Fachhochschule Jena, die weltweit auf mehr als 100 Hochschulpartnerschaften blickt, ist diese Kooperation mit dem vorderasiatischen Raum eine weitere wichtige internationale Beziehung. Aserbaidschan erlebt vor allem durch seine reichhaltigen Öl- und Gasvorkommen eine rasante Entwicklung, welche sich auch in dem Aufbau und der Förderung von Wissenschaft, Technologie und Bildung wiederfinden soll.

Vorstellung der Technischen Universität Baku

Die Aserbaidschanische Technische Universität (AzTU) in Baku wurde 1950 für die Ingenieurausbildung gegründet. Die Universität bildet circa 5.600 Studenten an neun Fakultäten aus. An den 26 Lehrstühlen lehren 70 Professoren und über 600 Dozenten in den Bachelor und Masterstudiengängen. Derzeitige Rektor ist Professor Dr. Havar Mammadov.

Die Universität pflegt Hochschulpartnerschaften insbesondere mit Universitäten aus Deutschland, USA, Holland, Türkei und anderen führenden Universitäten und wissenschaftlichen Einrichtungen. Die Mitarbeiter nehmen Teil an europäischen Bildungsprojekten, wie Tempus, TACIS usw. Aserbaidschan, mit seiner Hauptstadt Baku ist ein Land mit einer turbulenten und wechselhaften Geschichte, einer starken wirtschaftlichen aber auch kulturellen Entwicklung. Die südkaukasische Republik bietet 9 von 11 klimatische Zonen der Erde und reicht vom kaspischen Meer, über schneebedeckte Kaukasusgipfel, subtropische Ebenen bis hin zu wüstenähnlichen Steppen.